ENDURO ONE #4 Wipperfürth – Podium bei den Super Senioren

Podium_Wipperf_crop

Nächster Halt der deutschen EnduroOne Serie war Wipperfürth bei Köln.

Die Strecken des Bergischen Landes hatten seit Wochen keinen Tropfen Wasser mehr gesehen, so dass alle Wege mehr oder weniger mit rutschigem Staub gefüllt waren. Insgesamt waren 26km und gemessen 700hm zu absolvieren.
Entsprechend der Topographie der Region hatten die meisten Stages eine große Menge an konstanten Tretpassagen auf flachen Trails mit einigen kurzen Uphills. In der ersten und achten Etappe, die am Samstag auch der Prolog war, gab es dazu noch einige steilere und technische Stücke.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Glücklicherweise hatte ich dieses Jahr auch einige XC-Trainings absolviert und konnte zumindest eine kurze Zeit am Stück Gas geben. Bedingt durch den rutschigen Boden ließ ich aber meine Flat Pedale montiert, auch wenn mich das ein paar Sekunden in der Gesamtzeit kosten würde.
Zu meiner Überraschung konnte ich trotzdem zwei Mal die Bestzeit einfahren.
Aber dieses Rennen war hart. Bei jedem Start ging es erstmal auf Forstweg mit Sprint los, bevor man mit bereits schweren Beinen in die erste Kurve einbog. Enge Kurven und lockerer Boden zwangen jeden Fahrer fast auf der gesamten Strecke jeder Stage so hart wie möglich zu treten.
Am Ende des Renntages half mir das 29er Enduro die Geschwindigkeit zu halten und mit nur wenigen Sekunden Abstand schrappte ich knapp am Sieg vorbei. Mit einem zweiten Platz und als einziger Flat Pedal Fahrer auf dem Podium in einem der tretintensivsten Rennen, das ich jemals bestritten habe, geht’s mit neuer Motivation in die nächsten technischen, hochalpinen Rennen.
Für nächstes Jahr kann es dann gerne wieder mehr Stages wir 1 und 8 geben. Die Veranstaltung an sich war, wie immer bei den Baboons Kollegen, super organisiert.
Weitere Infos unter: http://www.enduro-one.com

Werbeanzeigen