ENDURO ONE Series #2 Roßbach

DSC03941

Nach dem erfolgreichen Start in die Season 2018 machten wir uns ins schöne Hessen.

Im kleinen Örtchen Rossbach fand der 2. Lauf der diesjährigen Enduro One Serie statt.

Bei traumhaften äußeren Bedingungen von 30 Grad stand uns ein schönes Wochenende mit feinsten Naturtrails bevor.

Aus NRW war unser Fahrzeit recht kurz und so waren wir in knapp 3 Stunden dort.

Die Anmeldung war wie immer gut beschildert und so konnten wir uns schnell und zügig unsere Startnummern abholen.

Der Samstag stand folglich bei uns im entspannten Trainingsmodus auf unserer Liste…….

Drei Stages inkl. des Prologs Stage 6 durfte man abfahren und sich seine persönlichen Linien suchen.

Samstag Nachmittag startete der Prolog bei noch trockenen Wetter, später zog jedoch ein Unwetter auf und die letzten Fahrer mussten ihren Prolog im nassen Schauer beenden. Über Nacht gab es ausgiebigen Regen, sodass es am Sonntag richtig schwierig werden würde die Stages ohne Stürze zu meistern.

Am Sonntag morgen ging es um halb Zehn los. Nach den ersten Startgruppen fing es aber an leicht zu Regnen, hörte aber kurze Zeit später wieder auf und es kam die Sonne hervor.

Stage 1. begann recht flach, schlängelte sich aber zunehmend mehr über losen Nadelwaldboden durch den Wald und wurde dann im zweiten Teil recht schnell technisch und mit schönen Kurven gesteckt. Im unteren Teil der Stage wurde es dann zunehmend steiler und extrem flowig. Hier stand jedem ein dickes Grinsen im Gesicht.

DSC03979

Auf Stage 2. musste man sofort mit 100% Vollgas Modus pedalieren bis die Kurbel glühte. Der im oberen Teil recht flache Trail mit seinen losen staubtrockenen Kurven wurde mit der Zeit immer flowiger und anspruchsvoller zu fahren. Im unterem Teil schlängelte sich die Kurven um Bäume, kleine Steinfelder , Sprünge und Quertraversen führten in Richtung Ziel.

Auf der Stage 3 wurde es anfangs recht flach aber nach einigen Metern sofort rasant schnell.

Zwischenzeitlich musste man dann über einen flachen Forstweg ca. 200m pedalieren um dann in den Flow Teil einzubiegen. Kleine Anlieger folgten hintereinander, ein Roadgap, kleine Sprünge gefolgt mit steileren Waldstücken und losen Untergrund. Im Verlauf wurde es im unterem Teil der Stage noch einmal richtig Steil und super technisch mit vielen Wurzeln.

Stage 4 und 5 Starteten direkt auf flachen Trails und wurden immer technischer im Mittelteil der Stage. Feinste Trailpassagen mit Wurzeln, losem Geröll, super gebaute Anlieger, offene Waldkurven, Steilstücke mit Felsbrocken kleine Steinfelder. So gingen beide Trails bis ins Ziel.

Stage 6 war am Vortag der Prolog und am Sonntag die letzte Stage. Sie begann mit leichtem Gefälle über staubtrockenen Boden, Wurzeln und Steine. Nach den ersten 150m wurde der Waldboden immer rutschiger und schwieriger zu fahren. Flowige kurven konnte man mit Vollgas nehmen und durch den Wald schiessen um dann auf den Wiesen-Transfer mit seinen 200m zu pedalieren. Der letzte Schlussteil der Stage ging über den Trailpark mit großen Anliegerkurven bis ins Ziel

Kona Gduro Fazit:

Bei bestem Wetter und guter Laune konnten wir auf ein fabelhaftes Wochenende zurück blicken.

Die Locals haben hier allerfeinste Naturtrails gebaut und mit super Flow in den Wald gelegt.Mit 30 km war die Runde entspannt zu fahren. Für die Verpflegung aller Fahrer wurde wieder mal hervorragend gesorgt. Es gab verschiedene Kuchen, ausreichend Getränke und Obst. Ein dickes Lob an alle Helfer, ohne die solche Rennen nicht umsetzbar sind.

Wir vergeben hier die Note 1 für dieses Event und sind auf alle Fälle im nächsten Jahr wieder mit dabei.

Alle weiteren Infos über die Serie findet ihr unter http://www.enduro-one.com

Werbeanzeigen